Apfelstreusel-Cupcakes

Ein Glück, dass man steirische Äpfel sehr gut bis zum Winter aufbewahren kann. Und ein Glück, dass sich die amerikanischen Cupcakes auch bei uns durchgesetzt haben. Denn nur so kommt man in den Genuss eines Desserts, das von beiden Seiten profitiert: vom steirischen Obst schlechthin und von der üppigen amerikanischen Zubereitungsart.

Apfelstreusel-Cupcakes
Markus Mavec

REZEPT

Für die Streusel:
100 g geschmolzene Butter
1 TL Zimt
50 g Zucker (oder nach Geschmack)
100 g Mehl

Für den Teig:
1 Ei
1-2 Äpfel
160 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
50 g Butter (Zimmertemperatur)
120 ml Milch
200 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Für das Topping:
1/2 l Schlagobers
2 Pkg. Sahnesteif
Mark einer Vanilleschote
2 Pkg. Vanillezucker

Für die Dekoration:
Mandelblättchen oder Walnüsse

Streusel: Alle Zutaten vermischen und fest kneten, bis die Masse bröselig wird.

Teig: Ei, Zucker und Butter schaumig schlagen (bis die Masse weiß ist). Küchenmaschine/Mixer auf die höchste Stufe stellen und ca. drei Minuten rühren, danach auf die niedrigste Stufe schalten und die Milch langsam hinzugeben. Anschließend wieder eine Minute auf höchster Stufe rühren, danach die Maschine ausschalten und Mehl und Backpulver unterheben. Fünf Minuten auf höchster Stufe rühren, bis die Masse wieder weiß ist.

Papierförmchen in eine Muffinform geben und den Teig mit einem Portionierer für Eiskugeln (oder einem Esslöffel) auf die Förmchen aufteilen. Die Förmchen sollten maximal halb voll sein, sonst quillt der Teig über.

Apfel in hauchdünne Spalten schneiden, jeweils zwei Stück in den portionierten Teig stecken und dann die Streusel darüberstreuen.

Den Teig bei 190 °C Ober-/Unterhitze (keine Umluft, da der Teig sonst zu trocken wird) ca. 25 Minuten backen und danach auskühlen lassen.

Topping: Schlagobers kurz in der Maschine rühren, danach alle anderen Zutaten hinzugeben. So lange schlagen, bis das Schlagobers fest wird.

Das Topping auf die ausgekühlten Muffins spritzen und mit Mandelblättchen oder Walnüssen dekorieren.

BLICK IN DEN KOCHTOPF

Take The Cake 1
Take The Cake 2
Take The Cake 3
Take The Cake 4
Take The Cake 6
Take The Cake 5

Markus Mavec

Koch bei "Regional Brutal" aus dem Grazer Lokal „Cafe Mitte“

Obwohl Markus Mavec mittlerweile als Teil von "Regional Brutal" im Grazer In-Lokal "Cafe Mitte" den Kochlöffel schwingt, so ist er vielen doch als Gründer seines ehemaligen Lokals „Take The Cake“ in Graz bekannt – Schleckermäulchen fanden dort ihr Eldorado, kein Wunder, hat man auch nur eine kleine Geschmacksexplosion in Form eines Cupcakes probiert.

„Ich wollte immer schon diesen Beruf ergreifen – mein Traum ist es, einen Cupcake-Laden in Tokio zu betreiben!“, sagt Markus Mavec. Bei allen Plänen, die er in seinem Leben noch verwirklichen möchte, setzt er bei seinen süßen Verführungen auf Verantwortungsbewusstsein. Milch, Eier und Mehl kommen direkt vom Produzenten, das schont die Umwelt und spart CO2. Auch achtet er darauf, dass nichts übrig bleibt. So werden keine wertvollen Lebensmittel verschwendet.

Kontakt:

Cafe Mitte, Freiheitsplatz 2, 8010 Graz, markus.mavec@takethecake.at