Kürbislasagne

Cremige Béchamelsauce, herzhaftes Gemüsesugo und würziger Käse – das klingt doch schon nach der perfekten Lasagne. Ersetzt man nun noch die Lasagneblätter durch Kürbisscheiben, ist das beliebte Ofengericht auf dem besten Weg zu einer veganen Alternative – und außerdem noch einen Tick steirischer.

Kürbislasagne
Waltraud Kleindl

REZEPT

Für die Kürbislasagne:
1 Butternusskürbis
Salz, Pfeffer
Lasagneblätter nach Bedarf
ca. 80–100 g veganer Reibkäse/Cashewnüsse mit Wasser püriert und Hefeflocken gewürzt (Parmesan*)

Für das Sugo:
2–3 EL Olivenöl
1 mittlere Zwiebel oder ein paar Jungzwiebeln
120 g Sojagranulat, in heißem Salzwasser vorgeweicht (ca. 400 g Faschiertes*)
2 Karotten
1 kleine Zucchini
1 Pkg. passierte Paradeiser
1/8 l Rotwein (optional)
italienische Kräutermischung (Basilikum, Oregano, Thymian, Lorbeer...)

Für die Béchamelsauce:
3 EL Pflanzenmargarine
3 EL Dinkelmehl
ca. 500–600 ml Milchersatz-Wasser-Mischung (Milch*)
Salz, Pfeffer
Muskatnuss

 

*nicht vegane Alternative

Butternusskürbis schälen und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Bei Bedarf kurz blanchieren, dann salzen und pfeffern.

Sugo: Zwiebeln/Jungzwiebeln fein hacken und in Olivenöl kurz anschwitzen. Sojagranulat/Faschiertes dazugeben und kurz anbraten. Karotten und Zucchini grob raspeln und ebenfalls anbraten. Mit den passierten Paradeisern und dem Rotwein aufgießen und einmal aufkochen lassen. Mit der italienischen Kräutermischung würzen.

Béchamelsauce: Pflanzenmargarine in einer Pfanne schmelzen, Dinkelmehl dazugeben und kurz anschwitzen. Mit Milchersatz-Wasser-Mischung/Milch aufgießen und mit dem Schneebesen so lange rühren, bis die Sauce eindickt. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Backofen auf ca. 175 °C Umluft vorheizen und mit der Schichtarbeit beginnen: Die Menge reicht für eine rechteckige Backform von
24 x 38 cm.

Zuerst ein paar Löffel Béchamelsauce in die Form geben. Dann entweder gleich Kürbisscheiben darauf schichten oder für die erste Lage Lasagneblätter verwenden (durch diese kann später leichter portioniert werden). Danach eine Schicht Sugo, dann veganer Reibkäse/Parmesan, wieder Kürbisscheiben usw. Mit einer Schicht Kürbis abschließen, Béchamelsauce und noch einmal Käse darauf verteilen.

Im Backrohr ca. 30 bis 40 Minuten backen, einige Minuten nachziehen lassen und dann in Stücke schneiden.

BLICK IN DEN KOCHTOPF

Kürbis & Kuchen 2
Kürbis & Kuchen 1
Kürbis & Kuchen 3
Kürbis & Kuchen 4

Waltraud Kleindl

vom Grazer Catering „Kürbis & Kuchen“

Wenn es aus der Region kommt, super schmeckt und auch noch vegetarisch ist, dann kommt das Gericht wahrscheinlich von Waltraud Kleindl, Besitzerin des „Kürbis & Kuchen“ in Graz. 2009 als Kleinbetrieb gegründet, freut man sich heute bereits über sechs MitarbeiterInnen, bekocht die TU Graz und bietet außerdem auch gesundes Fingerfood-Catering für viele Anlässe an.

Dabei spielt regionales und klimaschonendes Essen eine große Rolle: Abgesehen von der hauptsächlich vegetarischen/veganen Küche setzt Waltraud Kleindl vor allem auf frische Zutaten aus der Region – gekauft beim Bauern um die Ecke. „Wir kochen mit dem, was es bei uns gibt!“

Die Öko-Profit-Zertifizierung ist sozusagen das Tüpfelchen auf dem i. Im November 2016 eröffnete Waltraud Kleindl auch ein Bistro in Graz-Waltendorf, wo köstliche vegetarische Mittagsgerichte serviert werden und die beliebten Kochworkshops wieder stattfinden.

Kontakt:

Kürbis & Kuchen Kleindl GmbH, Waltendorfer Hauptstraße 112a, 8042 Graz, T: 0664 241 54 62, www.kuerbisundkuchen.at, office@kuerbisundkuchen.at